Trip Report: EZB Anwendertreffen 20091008

From MPDLMediaWiki
Revision as of 14:43, 12 October 2009 by Erik (Talk | contribs)

Jump to: navigation, search
Event: User Meeting of the Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek) on 08th of October 2009 in Regensburg

Agenda & Minutes: http://rzblx1.uni-regensburg.de/ezeit/aw2009/Tagesordnung.htm

MPDLMax Planck Digital Library Participants: Erik Altmann, Inga Overkamp, Günter Schönfeldt

Summary: The Elektronische Zeitschriftenbibliothek (Electronic Journals Library, EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek = journal titles & electronic holdings) is a service to facilitate the use of scholarly journals on the internet. The project backbone has been developed and is continuously maintained by the library of the University Regensburg (UBUniversitätsbibliothek Regensburg), but the service is delivered as a cooperative effort of more than 500 libraries.

The EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek team at the UBUniversitätsbibliothek Regensburg organizes a user meeting every year, bringing together representatives from the participating libraries and library consortias. The event is used to present the current status, to introduce new activities planned for the future and to provide the participating libraries with the opportunity to place and discuss new requirements.

The 2009 meeting [to be continued]...

Further information will be provided by the EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek team in form of official minutes at a later point in time. Some scribbled notes (in German) can be found below.



EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Anwendertreffen

TOP 1: Stand der Entwicklungen (E. Hutzler, UBUniversitätsbibliothek Regensburg)

Allgemeine Entwicklungen

  • In Bezug auf Größe des Titelbestand, Anzahl der teilnehmenden Bibliotheken und Titelnutzung wächst die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek weiterhin kontinuierlich
  • Über den EZB-Linkingdienst (inbound OpenURLOpen Uniform Resource Locator Interface) können Artikelverlinkungen zu insgesamt 18.500 eJournals von über 40 Verlagen und 55.000 Zeitschriftentiteln aus Aggregatoren-Datenbanken (z.B. ProQuest, EBSCOAcronym for Elton B Stephens COmpany; EBSCO offers library resources to customers) geboten werden. Ansonsten wird ein Einstieg auf Heft- oder Zeitschriftenebene zurück geliefert Der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Linkingdienst verzeichnet 2-3 Millionen Online-Anfragen pro Monat: 60% der Anfragen auf Artikelebene, 40% Link zum Heft oder Homepage.
  • Das EZB-Verzeichnis der Pay-per-View-Angebote (PPVPay-per-View) weist derzeit ca. 5.000 Pay-per-View Zeitschriften von 22 Verlagen nach. Seit April 2009 ist eine Schnittstelle zur Online-Abfrage der PPVPay-per-View-Angebote in Betrieb, die pro Monat ca. 50.000 mal angefragt wrid (vor allem über Subito)

Open-Access-Policies in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek

Im Rahmen eines von der DFGDeutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Gemeinschaftsprojekt der Universitätsbibliothek Stuttgart und des Computer- und Medienservice der Humboldt-Universität Berlin wurde eine deutschsprachige Schnittstelle für die SHERPA-RoMEODatabase of publisher's policies on the self- archiving web items-Datenbank erstellt und in den Webauftritt von DINIDeutschen Initiative für Netzwerkinformation eingebunden. Mittlerweile nutzt dieses Portal auch Zeitschrifteninformationen aus der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek (aber offensichtlich nur wenn der Nutzer eine ISSNInternational Standard Serial Number angibt), z.B.

  • http://www.dini.de/wiss-publizieren/sherparomeo/
  • Suche nach Zeitschriften -> "1353-1042" -> ISSNInternational Standard Serial Number Nummer: "Dazugehörige Zeitschrifteninformationen aus der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek" werden angezeigt
  • Suche nach Zeitschriften -> "Journal of Israeli History" -> Zeilenanfang: "Keine zusätzlichen Informationen in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek gefunden!"

Eine EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Schnittstelle zu SHERPA-RoMEODatabase of publisher's policies on the self- archiving web items in Vorbereitung, allerdings ist innerhalb der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek keine Standardisierung der Verlagsinformationen geplant, d.h. eine gewisse Unschärfe wird akzeptiert.

TOP 2: Neue Funktionen in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek (G. Schupfner, UBUniversitätsbibliothek Regensburg)

Nachträgliche Eintragung von e-ISSNs: Aus http://www.issn.org wurden ca. 7.000 e-ISSNs eingespielt.

Neues zur Einbindung der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek in ViFavirutelle Fachbibliothek: Kombiniertes Browsing nach EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek und ViFavirutelle Fachbibliothek-Systematik (Beispiel nicht gefunden)

TOP 3: Gemeinsame Dienste von ZDBZeitschriftendatenbank und EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek (J. Rolschewski, Staatsbibliothek zu Berlin)

Das Projekt wurde 2006-2008 von ZDBZeitschriftendatenbank, EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek und DNBDeutsche Nationalbibliothek durchgeführt, um eine funktionale Integration der Erfassungs- und Recherchesysteme von EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek und ZDBZeitschriftendatenbank zu erreichen.

Status: Gemeinsame Verfügbarkeitsrecherche (Journals Online & Print)

Status: Gemeinsame Datenlieferung

  • EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Lizenzinformationen werden in einem proprietären Format an die ZDBZeitschriftendatenbank geliefert und ergänzen dort die Bestandsinformationen zu gedruckten Zeitschriften.
  • Aus der zusammengeführten Datenbasis wird dann der gemeinsame Datenlieferdienst für die Bibliotheksverbünde und Lokalsysteme generiert (PICAProject of Integrated Catalogue Automation, ZDBZeitschriftendatenbank ZETA)

Diskussion

  • Die in der Verfügbarkeitsrecherche angezeigten Daten sind nicht immer ausreichend, z.B. wird das Feld 8031 mit weiterführenden Angaben zur lizenzierten Quelle nicht angezeigt. Dies führt beim Nutzer zur Verwirrung, weil dieser nicht erkennen kann, dass sich die Bestandsinformation womöglich nur auf ein Index/Supplement bezieht
    Antwort: Leider ist die Verwendung des Feldes nicht einheitlich geregelt, daher wuerde es auch zur Darstellung von unrelevanten Informationen kommen
  • Grundsätzlich besteht Interesse an einer integrierten Erfassung von gedruckten und elektronischen Beständen. Für Bibliotheken, die die elektronischen Bestände vorher sowohl in der ZDBZeitschriftendatenbank als auch in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek erfasst haben, bedeutet die Teilnahme an dem oben beschriebenen Prozess zur gemeinsamen Datenlieferung allerdings einen Informationsverlust, da in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek einige relevante Kategorien fehlen, z.B. "lokale sacherschliessung" oder "fernleih-code". An dieser Stelle werden sich mehr Attribute fuer die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek gewünscht...
    Antwort: In dem Projekt konnten keine Bibliotheksspezifischen "Konfektionen" berücksichtigt werden
  • Anstelle der dynamischen Darstellung von Informationen zum gedruckten Bestand in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek wünschen sich einige Bibliotheken weiterhin einen Link zum Online-Katalog (in dem die Bestandsinformation vollständig und korrekt abgebildet sind).
    Antwort: Falls sich die Bibliotheken auf eine einheitliche Syntax unter Verwendung der zdb-id einigen könnten, wäre dies evtl. denkbar
  • Bei der Einbindung der JOPJava Optimized Processor-Schnittstelle in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek wurde lediglich der Fall "1 bibid = 1 sigel" implementiert. Dies ist aber nicht immer ausreichend, da manche EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Instanzen mehrere [Bereichs-]bibliotheken umfassen
    Antwort: Eine entsprechende Erweiterung erscheint wenig aufwändig und soll angestrebt werden

TOP 4: Weitere Entwicklungen

Sicherung des Betriebes der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek (Dr. Rafael Ball, UBUniversitätsbibliothek Regensburg)

  • Umlagefinanzierung für die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek in Vorbereitung. Diese soll möglichst ab Anfang 2010 eingeführt werden und einen sehr moderaten Beitrag umfassen
  • Die jährlichen Beiträge dienen zur Finanzierung der laufenden Kosten des Betriebes der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek. Die kooperative Zusammenarbeit der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Anwender und die Einwerbung von Drittmitteln für neue und innovative Dienste ist davon nicht betroffen.
  • Insgesamt soll der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Betrieb "professionalisiert" werden, d.h. es werden auch Dienstleistungsverträge abgeschlossen
  • Geplante Staffelung: 200/300 Euro für kleinere Einrichtungen, 500 Euro für größere Einrichtungen
  • Für DBISDatenbank-Infosystem ist derzeit keine Umlage geplant

Umgang mit Titelsplits

  • Für die Anpassung der Titelsplits in ZDBZeitschriftendatenbank und EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek liegt mittlerweile ein Konzeptpapier vor, das derzeit in einer Arbeitsgruppe diskutiert wird. Das Konzept sieht die Realisierung einer Konkordanz vor, d.h. die heterogenen Split-Regeln bleiben erhalten, aber die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Datensätze werden stärker strukturiert, um in einem Eintrag spezifische Informationen auch zu den vorangegangen Titeln (inkl. ZDBZeitschriftendatenbank-IDIdentifier und Zeitraum) zu erfassen
  • Anschliessend: Versand des Konzepts über die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Mailingliste und Erstellung eines Feinkonzepts zur Realisierung in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe
  • Die Abstimmung soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein
  • Interessierte sind herzlich zur Mitarbeit in der Arbeitsgruppe eingeladen

Sonderzeichen in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek: Das EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Team möchte die Darstellung und Sortierung von Sonderzeichen verbessern, evtl. Umstieg auf utf-8

Bedarf an neuen Kostentypen: In der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Mailingsliste ist bereits häufiger diskutiert worden, ob die existierenden Kostentypen (konkret "kostenlos mit Druckausgabe" und "kostenpflichtig") ergänzt werden muessten, um das Lizenzmodell genauer spezifizieren zu können (z.B. "kostenpflichtig und Druckausgabe mit Aufpreis"). Das EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Team stellt eine Online-Umfrage zu dem Thema in Aussicht.

Ergebnisse der Online-Umfrage zur EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek

  • Diplomarbeit "Die elektronische Zeitschriftenbibliothek EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek: Geschichte, Gegenwart, Zukunft"

748 Adressaten/181 Rückmeldungen

  • Resultat: "Weiter So!"

TOP 5: Kritik und Anregungen der Anwender

  • Frage: Für verde gibt es ja bereits eine Import-Möglichkeit zur EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek. Haben vergleichbare Anbieter angefragt?
    Antwort: Ja, EBSCOAcronym for Elton B Stephens COmpany; EBSCO offers library resources to customers, aber keine konkreten Planungen.
    Notiz: Bei der existierenden Schnittstelle handelt es sich um eine Komplett-Aktivierung, die derzeit nur von der FUFreie Universität Berlin Berlin verwendet wird
  • Eine Dokumentation der von den Anwendern eingebrachten Anregungen wurde vom EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Team bislang nicht umgesetzt, dies soll aber in Zukunft erfolgen.
  • Zur Erinnerung: In der Bemerkungszeile sollen nur sehr generelle Informationen vermerkt werden und keine Angaben gemacht werden, die nur kurzzeitig von Relevanz sind (Aktualisierung)
  • Anregung: Einführung einer Patenschaft-Modells für neue oder unsichere EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Anwender


Offenes Forum mit Kurzvorträgen

vascoda und die Fachportale - Entwicklungen und Perspektiven (A. Barckow, vascoda)

  • Die vascoda-Dienstleistung besteht aus drei Säulen: vascoda-Portal, Koordination und Kooperation
  • Neues im vascoda-Portal: Heterogenitätsdienst von gesis
  • Projekt vascoda 2010 in Planung, inkl. Lizenzverwaltung in vascoda und web 2.0 diensten
  • Die Nutzung des vascoda Portals soll verbessert werden, vor allem durch Einbindung der vascoda-Dienste in die Angebote Dritter: permanente Links fuer Unterbereiche; remote-Suche
  • Koordination: Workshops, Marketing, Unterstützung
  • Kooperation: Teilnahme an http://worldwidescience.org (mitgliedschaft der tib in der worldwidescience allianz)

EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek und COUNTER - Getrennte Welten? (H. Hartmann, Österreichische Bibliothekenverbund und Service GmbHGesellschaft mit beschränkter Haftung)

  • Fragestellung: Welche Stellenwert hat die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek bei den Nutzerinnen? Achtung: EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Nutzungszahlen und COUNTER-Statistiken von Verlagen sind vollkommen unabhaengig
  • Datenbasis:
    1. manuell abgerufene EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Statistiken einzelner Einrichtungen (Gesamtzahl aller Zugriffe)
    2. COUNTER-Stattistiken ausgewählert Anbieter für die einzelnen einrichtugen
  • Plausibilitätsüberprüfung
    • problematik der grünen Titel
    • Administrationszugriffe (fuer die Administration registrierte IPs werden nicht in der Statistik verzeichnet)

Der Publikationsserver der Universität Regensburg (G. Deinzer, UBUniversitätsbibliothek Regensburg)