Trip Report: EZB Anwendertreffen 20101014

From MPDLMediaWiki
Revision as of 12:48, 14 August 2012 by Erik (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
Event: User Meeting of the Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek) on 14th of October 2010 in Regensburg

Agenda & Minutes: http://rzblx1.uni-regensburg.de/ezeit/anwender/anwendertreffen.htm#13 (not available on 20th of October, but expected for soon :)

MPDLMax Planck Digital Library Participants: Inga Overkamp, Günter Schönfeldt

Summary: The Elektronische Zeitschriftenbibliothek (Electronic Journals Library, EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek) is a service to facilitate the use of scholarly journals in the Internet. The project is developed and maintained by the library of the University Regensburg (UBUniversitätsbibliothek Regensburg), but the service is delivered as a cooperative effort of nearly 500 libraries.

The EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek team at the UBUniversitätsbibliothek Regensburg organizes a user meeting once a year, bringing together representatives from the participating libraries and library consortias. The event is used to present the current status, to introduce new activities planned for the future and to provide the participating libraries with the opportunity to place and discuss new requirements. The "open forum" in the afternoon is used for user presentations which are not necessarily related to the EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek.

Further information will be provided by the EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek team in form of official minutes. Some scribbled notes (in German) can be found below.



Begrüßung

Herr Ball begrüßt die Anwesenden und bezieht sich in seiner kurzen Rede unter anderem auch die ZDB/EZB Resolution der Sektion 4 im dbv. Mittlerweile gab es ein Treffen mit den Vertretern der Sektion in Chemnitz, bei dem Vertreter der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek, DNBDeutsche Nationalbibliothek und ZDBZeitschriftendatenbank die weitere Zusammenarbeit gemeinsam dargestellt haben. Eine direkte Zusammenlegung der Plattformen ist aber nicht geplant.


TOP 1: Stand der Entwicklung

Sowohl der Titelbestand (ca. 51.000 Titel) als auch die Zahl der teilnehmenden Bibliotheken wächst weiterhin. Die Titelnutzung über die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Nutzeroberfläche ist leicht zurückgegangen (19.1 Mio. Titelnutzung versus 22.4 Mio. im Vorjahr).

Die Einführung der Umlagefinanzierung zur Sicherung des EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Betriebs Anfang 2010 wurde im grossen und ganzen zustimmend aufgenommen: Lediglich 27 Bibliotheken haben daraufhin ihre EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Teilnahme gekündigt. Insgesamt gibt es 550 Anwender, hinzugekommen sind weitere 22 Bibliotheken. Aus den eingenommenen Mitteln werden zwei Stellen und Hardware finanziert.


TOP 2: Neue Funktionen in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek

TOP 2.1: Die Umsetzung der Titelsplits

In der ZDBZeitschriftendatenbank gibt es "Titelsplits", die in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek nicht nachvollzogen werden. Dies führt zu Problemen bei den EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Frontdoor und der Lizenzdatenlieferung von der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek zur ZDBZeitschriftendatenbank. Von der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek wurde ein Konzept für die Abbildung der ZDBZeitschriftendatenbank-Titelsplits erarbeitet und mit einer Arbeitsgruppe abgestimmt.

Grundzüge der Lösung: In der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek werden einer Aufnahme mehrere ZDBZeitschriftendatenbank-Aufnahmen zugeordnet.

  • In den EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Titeldatensatz wird die ZDBZeitschriftendatenbank-IDIdentifier der aktuellen Titelfassung hinterlegt
  • Zusätzlich wird intern eine ZDBZeitschriftendatenbank-Historie festgehalten
  • Die ZDBZeitschriftendatenbank-Historie enthält alle Titelfassungen, Erscheinungsverläufe und ZDBZeitschriftendatenbank-Nummern der gesplitteten ZDBZeitschriftendatenbank-Aufnahmen.

Status:

  • Im August 2010 hat die ZDBZeitschriftendatenbank einen aktuellen Daten-Abzug zur Verfügung gestellt, den die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek automatisch in die ZDBZeitschriftendatenbank-Historie eingespielt hat
  • Seitdem gibt es ein manuelles Abgleichverfahren (ZDBZeitschriftendatenbank-EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek) zur Einarbeitung der laufenden Änderungen durch das EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Team, d.h. die teilnehmenden Bibliotheken müssen sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht um die Aktualisierung der ZDBZeitschriftendatenbank-IDs kümmern. Das Verfahren soll mittelfristig aber verteilt organisiert werden, die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek wird hierzu Informationen bereitstellen.
  • Alle geladenen ZDBZeitschriftendatenbank-IDs können bereits gesucht werden (Beispiels-Suche)
  • Anzeige der ZDBZeitschriftendatenbank-Historie auf der Detailseite wird zeitnah freigeschaltet (Beispiels-Datensatz)
  • Anzeige der ZDBZeitschriftendatenbank-Historie auf der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Frontdoor wird demnächst ergänzt
  • Erweiterung der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Suche auf andere Titelversionen ist bis Ende 2010 geplant
  • Aufnahme in Datenlieferung und Verfügbarkeitsrecherche bis zum Bibliothekartag 2011
  • Weiterverwendung in anderen Exporten ist bislang noch nicht geplant, wurde aber angeregt

Weiterlesen: https://www-mailman.uni-regensburg.de/mailman/private/ezb/2010-October/008947.html (Login zum Archiv der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Mailingliste erforderlich)

TOP 2.2: Verbesserungen bei der Verfügbarkeitsrecherche

Gemeinsam mit der ZDBZeitschriftendatenbank wurde eine Mehrfach-Zuordnung der Einrichtungs-Identifier implementiert (eine EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Bib-IDIdentifier, mehrere ZDBZeitschriftendatenbank Sigel). Nach Abstimmung der mit der ZDBZeitschriftendatenbank erfolgt die Realisierung für alle EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-anwneder im gemeinsamen Datenlieferdienst von ZDBZeitschriftendatenbank/EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek im Oktober 2010. Die Daten stammen aus der gemeinsamen Bibliotheksdatei, die durch die ZDBZeitschriftendatenbank gepflegt wird.

TOP 2.3: Neues zum Linkingdienst

In 2010 wurden für weitere Zeitschriften und Anbieter Artikelverlinkungen geschaffen und bestehende Verlinkungen geprüft und aktualisiert. Insgesamt bietet die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Verlinkungen auf Artikelebene mittlerweile für 18600 eZeitschriften und 62.000 Aggregatoren-Titel.

Der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Linkingdienst ist in über 40 Dienste und Plattformen integriert, z.B. REDI, Fachportale. In 2009 wurden 3.9 Mio. Verlinkungen abgerufen. Verlinkungsart: Für 60% der Anfragen konnte ein Link zum Artikle; für 40% ein Link zum Heft oder zur Zeitschriften-Homepage geliefert werden. Wichtig hierfür auch die Pflege der Instituts IPInternet Protocol-Adressen in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Administration.

TOP 2.4: Such- und Sortierbarkeit von Sonderzeichen

Mittlerweile können viele europäische Sonderzeichen ausserhalb von latin-1 korrekt angezeigt, gesucht (n~ = n) und sortiert werden (Beispiels-Datensatz). Die Lösung ist aber nicht generisch implementiert (z.B. allgemeine Unicode-Unterstützung), sondern umfasst eine fest-definierte Menge von Zeichen. Falls weitere Sonderzeichen gewünscht werden, müssten diese bei Herrn Kuffer gemeldet werden. Die Einbindung außereuropäischer Sonderzeichen ist relativ aufwändig und wird vermutlich nicht realisiert.

TOP 2.5: Neue Zeitschriftenpakete in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek

Insgesamt wurden mittlerweile die Titellisten zu 20 Zeitschriftenpaketen in die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek geladen (z.B. Elsevier Freedom Collection oder Academic OneFile). Diese können über die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Administration zur lokalen Lizenzverwaltung dazugeschaltet werden (EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Admin -> Lizenzadministration -> Zeitschriftenpakete), die Aktualisierung erfolgt dann über Nacht. Grundsätzlich ist es möglich, hier noch weitere Pakete aufzunehmen, bei Bedarf bitte mit Herrn Kuffer Kontakt aufnehmen.

Weiterführende Informationen bzgl. Nutzung in der MPGMax-Planck-Gesellschaft: https://devtools.mpdl.mpg.de/projects/vlib/wiki/EZB#ZeitschriftenpaketeampAggregatorendatenbanken

TOP 2.6: Weitere Neuerungen

  • EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Adminstration: Ergänzung eines "select all"-Buttons zur gleichzeitigen Bearbeitung einer Liste von Lizenzeinträgen
  • Ausgabe der Suchanfrage oberhalb der Ergebnisliste in der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Nutzeroberfläche (Beispiels-Suche)

TOP 3: Zur Organisation der EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek

TOP 3.1: Beirat

Das EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Team schlägt die Gründung eines Beirats vor, der u.a. folgende Aufgaben hat:

  • Beratung bei fachlichen und ihnhaltlichen Fragen (z.B. EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Profil)
  • Erarbeitung von Empfehlungen (z.B neue Schnittstellen)
  • Begleitung der Weiterentwicklungen und Zukunftsplanung

Organisation:

  • Leitung des Beirats durch EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek obliegen.
  • 8 Mitglieder + EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Vertreter, dabei sollen die verschiedenen Nutzergruppen möglichst breit repräsentiert sein, z.B. Vertreter von Bibliotheken, Forschungseinrichtungen, Verbünden, sowie einzelne Informationswissenschaftler oder Endnutzer.
  • 1-2 Sitzungen pro Jahr
  • Start der Arbeit: 2011
  • Dauer der Amtsperiode: 2 Jahre
  • Konstituierung des Beirats:
    • Ausschreibung über EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Mailingliste und im Bibliotheksdienst
    • Vorschlag und/oder Bewerbung
    • EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek beruft den Beirat auf dieser Grundlage

TOP 3.2: Interne Kommunikation

Derzeit wird an der Einrichtung eines EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Blogs gearbeitet. Die vorläufige URLUniform Resource Locator lautet: http://rzbvm005.uni-regensburg.de/wp/


TOP 4: Zukünftige Entwicklungen

TOP 4.1: Nachweis von Fernleihinformationen

Die AGArbeitsgruppe Elektronische Ressourcen im Leihverkehr (= Unter-AGArbeitsgruppe der AGArbeitsgruppe Leihverkehr der Arbeitsgemeinschaft der Verbundsyysteme) hat ZDBZeitschriftendatenbank und EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek aufgefordert, fernleihrelevante Informationen für elektronische Zeitschriften in den Systemen nachzuweisen. Daher wird eine EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Erweiterung zur Eingabe und Verwaltung von Fernleihindikatoren geplant. Die zentrale Einspielung der Daten wird zunächst auf die NL-Pakete beschränkt, da diese Informationen gesichert zur Verfügung stehen. Ausserdem hat die ZDBZeitschriftendatenbank das MABMaschinelles Austauschformat für Bibliotheken-Format um Felder für Fernleihindikatoren erweitert.

TOP 4.2: Entwicklungen im Datenlieferdienst

Die Kooperation zwischen ZDBZeitschriftendatenbank und EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek hat in den letzten Jahren zur Inbetriebnahme folgender gemeinsamer Dienste geführt, für die auch künftig weitere Verbesserungen in Vorbereitung sind (s. z.B. Hinweise zur ZDBZeitschriftendatenbank-Historie oben):

Darüber hinaus war ursprünglich die Realisierung einer gemeinsamen Zeitschriften-Plattform geplant (= ZDBZeitschriftendatenbank/EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek Fusion). Die zuständigen Vertreter (EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek, ZDBZeitschriftendatenbank; DNBDeutsche Nationalbibliothek, StaBi Berlin) haben daher im Projektverlauf versucht, ein gemeinsames technisches Konzept zu entwickeln. Als Ergebnis stellte sich heraus, dass die technischen Standpunkte zu weit voneinander entfernt sind (Weiterentwicklung von PICAProject of Integrated Catalogue Automation, eigenständiges Lizenzerwerbungsmodul), um auf diesem Wege tatsaechlich eine gemeinsame Plattform zu realisieren.

Integration von frei zugänglichen Zeitschriften in den Datenlieferdienst: Diess Erweiterung ist auf Wunsch der Bibliotheksverbünde derzeit in Vorbereitung, wird von den EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Teilnehmern aber durchaus kritisch gesehen, da viele Bibliotheken nicht alle freien Titel automatisch in ihrer Lokalsysteme gespielt bekommen möchten. Daher muss der Prozess zumindest ein "opt-out" bieten; idealerweise sollte die EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek aber die Möglichkeit zur Anlage von Profilen auf dem Gesamtangebot (z.B. Fachgebiete, peer review, individuelle Selektion) bieten, die zur Selektion von Ausschnitten aus den freien Zeitschriften genutzt werden könnten.

TOP 4.3: Optimierung des EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Designs

  • Entwicklung eines neues Logos
  • Redesign der Nutzeroberfläche
  • Lösung soll css-basiert sein und Lokalisierungs-Optionen bieten (wie bei dbis)


TOP 5: Kritik und Anregungen der Anwender

Folgende Anregungen wurden von den EZBElektronische Zeitschriftenbibliothek-Anwendern eingebracht:

  • Lizenzprüfmails automatisieren (an alle Ansprechpartner der Lizenznehmer)
  • Veröffentlichung einer ungefähren Entwicklungs-Roadmap
  • Sonstige Wünsche für die Lizenzadministration: Erweiterung um ein allgemeines Kommentarfeld
  • Einbindung der Allianz-Lizenzen ab 2011. Auch die Allianz-Lizenzen werden in Konsortial-Instanzen durch die verhandlungsführende Bibliothek administriert werden. Es sollten Massnahmen ergriffen werden, um die Anzeige für den Endnutzer möglichst übersichtlich zu gestalten.